Stefanie Seemann besucht Elektro-Ausbildungszentrum in Mühlacker

Pressemitteilung, 27.02.2020

Die Wirtschaft in Baden-Württemberg steht vor Herausforderungen wie der Digitalisierung oder dem Fachkräftemangel. Stefanie Seemann, MdL, ließ sich daher bei ihrem Besuch im Elektro-Ausbildungszentrum, kurz EAZ, in der Ziegeleistraße in Mühlacker zeigen, was Gründer Marcus Beisteiner dagegen tun möchte. Impuls für die Gründung und die Erweiterung am Standort Mühlacker sei gewesen, dass immer mehr Betriebe Teile von Aus- und Weiterbildung auslagern wollen oder müssen. Doch Beisteiner arbeitet nicht nur mit Unternehmen zusammen: Auch die Agentur für Arbeit fragt Orte für Weiterqualifizierungen und Umschulungen nach. Das EAZ hat sich daher auf diese ergänzenden Angebote spezialisiert.

„Mich hat beeindruckt, dass neben qualitativ hochwertiger Aus- und Weiterbildung mit teils innovativen Ideen, auch die Themen Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung im EAZ großgeschrieben werden“, so Seemann nach dem Besuch. Herr Beisteiner habe betont, dass für ihn Umweltschutz und soziale Komponenten einen hohen Stellenwert haben. Dies sei, so Seemann weiter, ein Beispiel dafür, wie Wirtschaft und konsequenter Klima- und Ressourcenschutz Hand in Hand gehen könnten. „Viele Unternehmerinnen und Unternehmer haben dies schon lange auf dem Schirm. Gerade im Innovationsland Baden-Württemberg sollten Unternehmen mit gutem Beispiel vorangehen.“

Gründer und Inhaber Beisteiner freute sich über den Besuch der Landtagsabgeordneten, der er auch einige Wünsche mit auf den Weg gab. So wäre es aus seiner Sicht sinnvoll, den neuen Herausforderungen im Bereich Aus- und Weiterbildung mit besserer Vernetzung zu begegnen. Etwa einem Runden Tisch, an dem alle Beteiligten, wie Handwerks- und Handelskammern, aber auch die Politik zusammenkommen könnten, um gemeinsam über die Zukunft der Ausbildung zu beraten. Diese Idee, so Seemann, würde sie gerne mit nach Stuttgart nehmen. Ihre Fraktion habe das Thema Handwerk momentan besonders im Blick, was sich auch daran zeigt, dass bei der Winterklausurtagung der Fraktion im Januar dieses Jahres Impulse für eine grüne Handwerkspolitik beschlossen wurden.