Herzliche Einladung: Dr. Lahl, Amtsleiter des Landesverkehrsministerium, berichtet über den Stand auf der Residenzbahn und diskutiert mit Pendlerinnen und Pendlern

Am Mittwoch, den 27. November 2019, kommen Dr. Uwe Lahl (Landesverkehrsministerium) und Matthias Lieb (Fahrgastbeirat Baden-Württemberg / Verkehrsclub Deutschland) auf Einladung von Stefanie Seemann, MdL, nach Remchingen. Sie diskutieren mit Betroffenen und Interessierten den Schienenverkehr auf der Strecke Karlsruhe – Stuttgart.

Nicht erst seit dem Betreiber- und Fahrplanwechsel im Frühjahr 2019 prägen Unpünktlichkeit, Zugausfälle und schlechtes Zugmaterial den Personenverkehr auf der Strecke zwischen Stuttgart und Karlsruhe. Viele Bürgerinnen und Bürger sind seit langem verärgert. Die Unzufriedenheit hat in diesem Jahr durch den Fahrplan- und Betreiberwechsel nochmals zugenommen.

Aus diesem Grund hat Stefanie Seemann, selbst Vielfahrerin auf der Strecke Karlsruhe – Stuttgart, Dr. Lahl, Amtschef des Landesverkehrsministeriums, nach Remchingen zu einer öffentlichen Veranstaltung eingeladen. In der Diskussion mit Matthias Lieb (Fahrgastbeirat BaWü und Verkehrsclub Deutschland) und den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern werden Probleme und Herausforderungen aufgezeigt, aber auch Lösungsmöglichkeiten auf der Residenzbahn angesprochen und geprüft.

Geplanter Ablauf:

18:15 Uhr            Begrüßung durch Stefanie Seemann, MdL            

18:30 Uhr            Vortrag zum aktuellen Stand auf der Residenzbahn durch Dr. Lahl, Verkehrsministerium

18:50 Uhr            Beginn der Frage- und Diskussionsrunde mit Matthias Lieb und den Betroffenen

20:15 Uhr            Ende der Veranstaltung

Ort:

Kulturhalle Remchingen (Ratssaal)            Hauptstraße 115, 75196 Remchingen