Grün-Schwarze Landesregierung unterstützt vier Schulen im Enzkreis bei Sanierungen

Pressemittelung 1. April 2019

Die Gebäude fit für die Zukunft machen: Mit einem großen Sanierungsprogramm hilft die grün-geführte Regierung landesweit bei der Renovierung von Schulgebäuden. Wie die Grünen-Landtagsabgeordnete Stefanie Seemann mitteilte, profitieren gleich vier Schulen im Enzkreis von den dringend benötigten Mitteln:

Der Schulverband Neuhausen erhält für die Gemeinschaftsschule im Biet 412.000€ für die Sanierung der Heizung und die Erneuerung des Lüftungssystems, des Trinkwasserversorgungsnetzes, der Brandschutzklappen, sowie der Fenster inklusive Sonnenschutz.

Die Gemeinde Ölbronn-Dürrn erhält 103.000€ für die Umsetzung eines Brandschutzkonzepts, Bildung von Brandabschnitten und den Anbau von Rettungstreppen in der Eichelbergschule.

Straubenhardt erhält 259.000€ für den Austausch der Heizungsanlage, Fassaden- und Dachsanierung und Erneuerung der Beleuchtung in der Grundschule Schwann.

Wurmberg erhält 566.000€ für Brandschutzmaßnahmen und die Sanierung des Dachs, der Fenster und der Fassade, der Innenräume, der WCs und des Aufzugs in seiner Grundschule.

„Wir lassen die Kommunen und ihre Schulen nicht im Stich. Mit dem kommunalen Sanierungsfonds bekennt sich die Landesregierung ganz klar dazu, die Kommunen bei Sanierungen zu unterstützen. Uns ist wichtig, dass die Kommunen ihren Sanierungsstau abbauen können“, sagt MdL Seemann.  

Im kommunalen Sanierungsfonds sind in diesem Jahr Fördermittel in Höhe von 304,6 Millionen Euro verfügbar. Damit können 341 Sanierungsmaßnahmen gefördert werden. Aufgabenträger sind die Kommunen und die freien Schulträger. Das Land und der Bund unterstützen die Träger bei dieser gewaltigen Herausforderung.

Ob eine Schule für ihr Sanierungsprojekt öffentliche Gelder erhält, orientiert sich an festen Vorgaben: So kommen Bauvorhaben von mehr als 200 000 Euro in Frage. Bewilligt werden die Anträge vom zuständigen Regierungspräsidium. 

Seemann: „Das Förderprogramm ist eine echte Zukunftsinvestition und eine Investition in gute Bildung. Denn gute Bildung braucht gute Rahmenbedingungen.“

Auch zum Klimaschutz trüge die Sanierung von Gebäuden einen wichtigen Teil bei, so Seemann weiter. „Wir müssen alles daran setzen, den Ausstoß von Treibhausgasen zu verringern. Rund 20 Prozent der Treibhausgasemissionen in Baden-Württemberg geht auf Gebäude zurück. Das Land geht als Vorbild voran, indem es durch kluge Sanierungen in Schulen die Klimabilanz verbessert.“