Land hilft Busunternehmen über ÖPNV-Gesetz

Pressemitteilung

Enzkreis, 01.04.2020

Das Land will wegen der Corona-Krise Busunternehmen mit Geldern aus dem ÖPNV-Gesetz helfen. Diese Gelder sollten im Normalfall erst zur Jahresmitte hin fließen. Auch den betroffenen Unternehmen im Enzkreis und Pforzheim kann so schnell geholfen werden. „Ich freue mich, dass die Auszahlung der insgesamt 100 Millionen Euro vorgezogen wird. Das zeigt, dass die grün-geführte Landesregierung die Eingaben, die sie von außen erreichen, ernst nimmt und schnell und entschlossen handelt,“ sagt Landtagsabgeordnete Stefanie Seemann.

Alle Eingaben, die die Abgeordneten und die Ministerien dieser Tage von Unternehmer_innen und Bürger_innen erreichten, würden ausgewertet, um die Hilfsangebote noch genauer auf die einzelnen Branchen und Bedürfnisse hin auszurichten. „Wir arbeiten als Abgeordnete tagtäglich daran, die Maßnahmen zu verbessert, damit niemand durch das Raster fällt,“ erklärt Stefanie Seemann. Daher werde der zweite fällige Betrag nicht erst im Oktober 2020, sondern voraussichtlich bereits im Juni ausbezahlt. Insgesamt stelle das Land den Busunternehmen für den Transport von Schüler_innen jährlich 200 Millionen Euro zur Verfügung.