Ganzheitliches Lernen im Enzkreis

Pressemitteilung

Pforzheim, 25.07.2019

Ganzheitliches Lernen im Enzkreis – Stefanie Seemann besucht Medienzentrum Pforzheim – Enzkreis

MdL Stefanie Seemann traf sich am Dienstag mit Marion Trenz, Amtsleiterin des Amtes für Bildung und Sport im Enzkreis, und Karl-Heinz Nagel, Pädagogischer Leiter des Medienzentrums Pforzheim – Enzkreis, um sich über die Neuausrichtung des Zentrums informieren zu lassen. Im Mittelpunkt stand das Thema Digitalisierung der Schulen und wie diese durch neue Medien begleitet werden kann. „Ich freue mich sehr, dass wir einen so besonderen außerschulischen Lernort im Enzkreis haben“, so Stefanie Seemann nach dem Besuch.

Das Projekt „3D-Erleben“, für das das Medienzentrum Fördergelder des Landes erhalten hatte zeigt den Wandel, den neue Medien an den Lernort Schule bringen können, deutlich. Mit Grundschülerinnen und -schülern erarbeiten die Pädagoginnen und Pädagogen des Medienzentrums beispielsweise ein Mensch-ärger-dich-nicht-Spiel, anhand dessen die Kinder nicht nur geometrische Formen kennen lernen, sondern auch noch am Tablet konstruieren und am 3D-Drucker drucken üben. „Gleichzeitig darf der Spaß nicht fehlen“, so Karl-Heinz Nagel, der neben seiner Tätigkeit im Medienzentrum an zwei Tagen der Woche als Lehrer tätig ist: „Nur so setzt sich der Lernstoff nachhaltig in den Köpfen der Kinder und Jugendlichen fest.“

„Die Digitalisierung der Schulen ist im vollen Gange. Die Medienzentren des Landes bereiten die Lehrerinnen und Lehrer auf die Aufgaben vor, die diese mit sich bringt“, erklärt Stefanie Seemann, MdL. „Außerschulische Lernorte wie diese gilt es in besonderer Weise zu fördern und bekannt zu machen, da sie die Verbindung zwischen analogen und digitalen Räumen schaffen und dafür sorgen, dass alle Kinder gleichermaßen Zugang zu neuen Medien bekommen.“