Land stärkt Bürgerschaftliches Engagement- zwei Projekte im Enzkreis/Pforzheim werden gefördert

Die Grüne Landtagsageordnete Stefanie Seemann ist in ihrer Fraktion für das Ehrenamt zuständig. Dass dieses innerhalb der Landesregierung einen hohen Stellenwert besitzt, zeigt die erneute Förderung 36 ehrenamtlicher Projekte in Höhe von rund einer Million Euro. „Ehrenamt ist keine Arbeit, die nicht bezahlt wird. Es ist Arbeit, die unbezahlbar ist“ so Seemann und fügt hinzu: „Auch in Zeiten der Haushaltskonsolidierung und der vielen Bedarfe zeigt die Landesregierung mit dieser Förderung, welch hohen Stellenwert das Engagement hat.“

Die drei dazugehörigen Förderprogramme „Engagiert in BW II“, „Gemeinsam in Vielfalt IV“ sowie „Qualifiziert.Engagiert. II“ waren im August 2019 ausgeschrieben worden. Unter den 176 eingereichten Anträgen konnten auch zwei Projekte aus dem Enzkreis/Pforzheim sowie ein weiteres aus dem Kreis Calw überzeugen.

Die Stadt Pforzheim erhält 20 000 Euro für ihr Konzept Blended Learning, Digitalisierung im Ehrenamt („Ehrenamt 4.0) und in Kooperation mit der Hochschule für „junge Engagierte“. Dabei geht es darum, Engagierte zu gewinnen und zu halten.

Der Verein „Kultur Schaffer Enzkreis und Stadt Pforzheim“ erhält 29 200 Euro für sein vielfältiges Engagement für die kulturelle Teilhabe aller. Unter anderem vermittelt der Verein Eintrittskarten für Kulturveranstaltungen, künstlerische Workshops, Kulturpaten und das interkulturelle Sommerfest.