Biographisches

Geboren wurde ich 1959 in Mühlacker. Meine Kindheit habe ich in Ötisheim zusammen mit meinen fünf Geschwistern verbracht. Nach dem Abitur am Theodor-Heuss-Gymnasium in Mühlacker (1978) absolvierte ich eine Aus­bildung zur Landschaftsgärtnerin. Der Heirat folgte ein drei­jähriger Aufenthalt in Karlsruhe und Calw. Danach bin ich 1984 mit meiner da­mals noch vierköpfigen Familie wieder zurück nach Mühlacker gezogen, wo ich seither mit meinem Mann wohne. Unsere fünf Kinder sind in der Zwischenzeit alle erwachsen und aus dem gemeinsamen Haushalt ausgezogen.

Lechtalweg 1. Abschnitt.2Schon immer engagiere ich mich ehrenamtlich, sei es im Umwelt- und Naturschutz, bei der Kirche oder im Bereich Bildung. So war ich beispielsweise vom ersten Kindergartenjahr unseres Ältesten bis zum letzten Schuljahr unserer Jüngsten Elternvertreterin, die letzten vier Jahre dann auch Elternbeiratsvorsitzende am Gymnasium in Mühlacker. Insgesamt kann ich auf 25 Jahre Elternarbeit zurückblicken. Nach dem Abitur unserer jüngsten Tochter und dem Tod meines lange pfle­gebedürftigen Vaters habe ich mich entschlossen, noch einmal etwas Neues anzupacken und meinem Leben eine andere Richtung zu geben. An der FernUniversität in Hagen habe ich mich daher zum Sommersemester 2011 in den Stu­diengang „Politik-, Verwaltungswissenschaften, Soziologie“ eingeschrie­ben und diesen im Frühjahr 2014 als Soziologin abgeschlossen. Von Mai 2014 bis zu meiner Wahl im März 2016 habe ich innerhalb des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) beim Projektträger Karlsruhe im Forschungsförderungsmanagement gearbeitet. Meine vorrangige Aufgabe war die Betreuung von Forschungsprojekten, die von den Landesministerien für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft (UM) sowie Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) ausgeschrieben wer­den. Ganz nebenbei lernte ich dort viel über neue Technologien bei erneu­erbaren Energien, Speicherung und Ressourceneffizienz. Zum Wintersemester 2014/15 habe ich mich erneut an der FernUni eingeschrieben und das berufsbegleitende Masterstudium Mediation aufgenommen.

Die ersten Anknüpfungspunkte zu den Grünen hatte ich in den 1980er Jah­ren über Natur- und Umweltschutzthemen. Prägende Erlebnisse waren für mich die Katastrophe von Tschernobyl oder auch der Kampf zweier Bürgerinitiativen gegen den Neubau bzw. überdimensionierten Ausbau von Straßen in meiner Heimatstadt. Parteimitglied bin ich seit 1994. Seither habe ich mich in der Partei in unterschiedlichen Berei­chen auf Kreis- und Landesebene engagiert. Viele Jahre war ich im Orts­verband Mühlacker im Vorstand tätig, aber auch im Kreisvorstand des Kreisverbands Pforzheim und Enzkreis habe ich mich als Beisitzerin einige Jahre eingesetzt. Viele Jahre war ich darüber hinaus die gewählte Delegierte des Kreisverbands für die Landesarbeitsgemeinschaft Frauenpolitik. Drei Monate vor der Bundestagswahl 2014 konnte ich die überraschend freigewordene Stelle im Wahlkreisbüro unseres damaligen Bundestagsabgeordneten Memet Kiliç einnehmen, der jedoch leider den Wiedereinzug in den Bundestag verpasst hat.

2009 und 2014 wurde ich für die Fraktion „Liste Mensch und Umwelt (LMU)“ in den Stadtrat von Mühlacker gewählt und vertrete seither dort die Interessen der Wählerinnen und Wähler.

In meiner Freizeit liebe ich es, mich in der freien Natur zu bewegen. Ich arbeite gerne im Garten und genieße es, frisches Obst und Gemüse direkt vom Baum oder Strauch zu pflücken oder aus dem Boden zu ziehen. Daneben wandere ich gerne oder fahre mit dem Fahrrad, nicht nur in der eigenen Region, sondern auch in den Bergen.

  Tagesernte Garten (1)

 

Mitgliedschaften