Landesregierung fördert Gründergeist an Hochschulen, Pforzheim wieder mit dabei

Pressemitteilung

Wie die Grünen-Landtagsabgeordnete Stefanie Seemann berichtet, fördert das Land unter anderem die Hochschule Pforzheim dabei, ihre Gründungskultur weiter auszubauen. Insgesamt  17 Hochschulen werden ab diesem Jahr im Bereich Gründungskultur in Höhe von 3,8 Millionen unterstützt. Damit will die Landesregierung mehr Studierende für Start-Ups begeistern.

Zu den geförderten Hochschulen zählt auch die Hochschule Pforzheim, an die 299.700 Euro fließen.

Mit „360° – GründerWERK for you“ fördert die HS Pforzheim unternehmerisches Denken und Handeln im Sinne einer interdisziplinären, fakultätsübergreifenden Ausbildung für ihre Studierenden.

„Die Hochschule Pforzheim ist schon jetzt eine Gründerhochschule. Dies gilt es weiter auszubauen“, so Seemann und fügt hinzu: „Letzten Monat habe ich mit dem Fraktionsvorsitzenden der Landtagsfraktion Andreas Schwarz die Hochschule Pforzheim besucht. Deren Forschung, Lehre und Gründerkultur besitzt eine Strahlkraft im ganzen Land.“

Gründungskultur sei ein „wichtiger Pfeiler“ für die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Baden-Württemberg, für Pforzheim und den Enzkreises.

 „Die Hochschulen stellen die ersten Weichen zum Unternehmertum. Wer auf diesen Experimentierflächen die Begeisterung für neue Ideen und unternehmerisches Denken weckt, schafft die Grundlage für eine neue Generation von Unternehmerinnen und Unternehmern“, sagt Seemann.

 Eine zentrale Aufgabe der Landesregierung sei daher, Studierende, Start-ups, Industrie und Investoren sowohl an den Hochschulen als auch auf neuen Geschäftsfeldern zusammenzubringen.