Sommer-Kult-Tour: Besuch in der Theaterschachtel

Pressemitteilung:

Seemann startet ihre Sommertour in der Theaterschachtel mit Staatssekretärin Petra Olschowski

Im Laufe der kommenden zwei Wochen wird Seemann, die in ihrer Fraktion unter anderem für Kultur im ländlichen und ländlich geprägten Raum zuständig ist, verschiedenste kulturelle Einrichtungen und Projekte im Enzkreis und darüber hinaus besuchen.

Zum Auftakt ihrer Sommer-Kult-Tour hat die grüne Landtagsabgeordnete Stefanie Seemann gemeinsam mit Kunststaatssekretärin Petra Olschowski am Montag (20. August) die Theaterschachtel in Neuhausen besucht. Diese zeigte sich tief beeindruckt von der Leidenschaft und dem Engagement der Besitzer Anne und Matthias von der Vring sowie den Mitgliedern des Fördervereins. „Was das Ehepaar von der Vring hier geschaffen hat, ist außergewöhnlich. Orte wie dieser haben eine enorme Bindekraft und sind ein wichtiger Standortfaktor für die Gemeinde und die gesamte Region“, sagte Olschowski

Das Ehepaar von der Vring hat die Räumlichkeiten der Theaterschachtel 2014 erworben und diese in mühevoller Arbeit bis zu ihrer Eröffnung 2015 renoviert. Seitdem bieten die schönen alten Räume einen Ort für Theater, Musik und Kabarett, aber auch für kostenlose Spielenachmittage. „Eine solche Institution neu aufzubauen erfordert viel Kraft und Mut, verdient aber umso mehr jegliche Unterstützung. Es gibt nichts vergleichbares in der Nähe. Darin steckt das Herzblut so vieler engagierter Menschen“, betont Seemann, die selbst Mitglied im Förderverein ist. Auch Schulklassen profitieren vom kulturellen Angebot, wodurch die Theaterschachtel einen sehr umfassenden Bildungsauftrag erfüllt.

Auch in der neuen Spielsaison gibt es viele unterschiedliche und faszinierende Angebote. „Hier wird Kultur in all seinen Facetten gelebt. Die Theaterschachtel ist damit ein wichtiger Teil der kulturellen Infrastruktur der Region sowie des gesamten Landes. Diese Leistung kann gar nicht hoch genug wertgeschätzt werden – sowohl von der Politik als auch von den Menschen, die diese Angebote nutzen“, so Staatssekretärin Olschowski abschließend.