Polizei belegt: es war kein Raubüberfall am Bahnhof Wilferdingen

Pressemitteilung 20.2.2018:

Stefanie Seemann: „Ehrlicher Umgang mit Informationen ist eine Frage des Stils“

Die Grüne Landtagsabgeordnete Stefanie Seemann verurteilt die Äußerungen des AfD-Abgeordneten Bernd Gögel bezüglich des vermeintlichen Raubüberfalls im Bereich des Bahnhofs Wilferdingen am 10 Januar.

Nach Untersuchungen der Polizei hatte es sich herausgestellt, dass es keinerlei Straftat gab und das vermeintliche Opfer auf Grund seines hohen Alkoholkonsums gestürzt war.

Gögel hatte auf den noch nicht aufgeklärten Vorfall reagiert, in einer Pressemitteilung das Thema Sicherheit aufgegriffen und den Eindruck erweckt, als ob diese im ländlichen Raum abnehme.

„Die Reaktion von Herrn Gögel zeigt ein schon bekanntes Muster: erst aufregen und Angst machen, dann erst die Fakten betrachten“ so Seemann und fügt hinzu: „Tatsachen zu ignorieren sowie Unwahr- und Halbwahrheiten sogar zu verbreiten ist ein denkbar schlechter Politikstil.“ Letztendlich sei es zudem unehrlich und führe zu vorschnellen und damit oft falschen Entscheidungen. Seemann dankte der Polizei für die Aufklärung und ihre Arbeit. „Erst vor kurzem hatte ich wiedermal einen intensiven Austausch mit der Polizei. Bei meinem Gespräch mit der Pressestelle im Polizeipräsidium Karlsruhe wurde deutlich, wie verantwortungsbewusst dort mit Informationen umgegangen wird. Ich frage bei Vorfällen grundsätzlich erstmal nach, bevor ich mich öffentlich äußere.“