OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Statt Weihnachtskarten: Spende an Förderverein Theaterschachtel und das Mädchenbildungszentrum Pforzheim

Pressemitteilung: Weihnachtsspende statt Karten:

 

Statt Weihnachtskarten: Seemann spendet Geld an Förderverein Theaterschachtel und das Mädchenbildungszentrum Pforzheim

 

Die Grüne Landtagsabgeordnete Stefanie Seemann spendet zu Weihnachten je 200 Euro an das Pforzheimer Mädchenbildungszentrum und den Förderverein der Theaterschachtel in Neuhausen.

„Künftig werde ich alle weihnachtlichen Grüße digital versenden. Das spart Ressourcen und Geld, das ich viel lieber an Initiativen in meinem Wahlkreis spende. Ich freue mich, in diesem Jahr zwei wichtige Institutionen zu unterstützen. Jeweils 200€ gehen an den Förderverein der Theaterschachtel in Neuhausen und das Mädchenbildungszentrum (MBZ) in Pforzheim. Ich denke, dies ist nachhaltiger und bereitet mehr Menschen Freude als eine Weihnachtskarte“, so Seemann und fügt hinzu: „Ich freue mich, dass wir im Enzkreis und in Pforzheim so viele Institutionen und ehrenamtlich Aktive haben, die unser aller Leben positiv prägen. Das MBZ und die Theaterschachtel stehen dabei stellvertretend für alle anderen, ebenso wichtigen Initiativen.“

Die erste Spende hat Seemann bereits letzten Sonntag persönlich an den Förderverein der Theaterschachtel übergeben, als sie mit ihren Mitarbeiterinnen dort die Büro-Weihnachtsfeier begangen hat. „Ich bin in meiner Fraktion unter anderem für Kultur im Ländlichen Raum und für das Ehrenamt zuständig, die Theaterschachtel verknüpft diese beiden Aufgabenbereiche und erweitert das Leben im Enzkreis um ein spannendes kulturelles Angebot“, betont Seemann.

Am Freitag fand die Spendenübergabe an das Mädchenbildungszentrum statt. Die Arbeit des MBZ und seines Trägervereins Lilith verfolge Seemann schon lange und befinde sich in einem intensiven Austausch mit den Verantwortlichen. Seemann unterstreicht die wichtige Bedeutung des Vereins und der Beratungsstelle für Mädchen und Jungen zum Schutz vor sexueller Gewalt: „Lilith ist für viele junge Menschen ein wichtiger Anker. Es ist mir eine Herzensangelegenheit, diese Arbeit nach Kräften zu unterstützen. Und auch wenn es dieses Jahr keine hübsche Weihnachtskarte gibt- ich wünsche allen Menschen, die mir in diesem Jahr begegnet sind und allen Menschen im Enzkreis und Pforzheim friedliche, glückliche Weihnachten und ein gesundes, erfolgreiches und hoffnungsvolles neues Jahr!“