Fahrradpolitik Im Enzkreis

Ist Ihr Fahrrad schon fit für den Frühling oder hält es noch Winterschlaf?

Ich für meinen Teil habe meinen „Drahtesel“ schon gesattelt und die erste Touren im Jahr 2017 absolviert – damit bin ich bereits in die Fahrrad-Saison gestartet.

Wie die Rahmenbedingungen beschaffen sein müssen, damit man sich bei nahezu jedem Wetter sicher durch Pforzheim und den Enzkreis bewegen kann, habe ich in einem Gespräch mit den ADFC Vertretern Wolfgang Haas und Reinhard Kappes erfahren.

Wir haben uns über die Fahrräder als Mobilitäts- und Sportgerät im Freizeit-Bereich ebenso unterhalten, wie über ihren Einsatz als reguläre Verkehrsmittel. Das Rad spielt eine wichtige Rolle bei Mobilitätsüberlegungen der Zukunft und ist angesichts der aktuellen Feinstaubproblematik kaum zu überschätzen! Nicht nur in Stuttgart ist das Fahrrad als klimafreundliches Fortbewegungsmittel ein entscheidender Baustein für nachhaltige Mobilitätskonzepte.

Deshalb ist es mir besonders wichtig, im Enzkreis und in Pforzheim dafür zu sorgen, dass die Radverkehrswege gut ausgebaut und sicher sind.

Die ADFC-Vertreter und ich haben uns über verschiedene mögliche Anpassungen unterhalten, die den RadfahrerInnen genau dies ermöglichen können, z.B. Schutzstreifen für Fahrradfahrer und Tempo 30 an bestimmten neuralgischen, innerstädtischen Punkten mit hohem Verkehrsaufkommen, oder auch Shared-Spaces-Konzepte.

Auch die Möglichkeiten, das Rad mit anderen öffentlichen Verkehrsmitteln kombinieren zu können, sollten ausgebaut werden, damit es auch für PendlerInnen und Reisende, die längere Strecken zurücklegen müssen, noch attraktiver wird.

Daneben können auch Unternehmen eine stärkere Rolle in der Weiterentwicklung des Radverkehrs einnehmen, indem Sie die Anfahrt in die eigenen Betriebe mit dem Rad unterstützen, oder sich sogar an der Anschaffung von Pedelecs durch ihre MitarbeiterInnen beteiligen.

Neben dem ADFC bin ich auch mit den BürgermeisterInnen der Enzkreis-Gemeinden im Gespräch gewesen. Bezüglich der Radwege habe ich eine kleine Anfrage an das Verkehrsministerium gestellt. Dessen Antwort werte ich gerade aus und werde dementsprechende weitere Aktivitäten planen. Hierzu in den nächsten Tagen mehr!