Engelsbrand wird mit dem European Energy Award ausgezeichnet

 

Umweltminister Franz Untersteller hat heute (16.02.) in Friedrichshafen zwei Landkreise und 25 Städte und Gemeinden mit dem European Energy Award ausgezeichnet. „Von Jahr zu Jahr sind mehr Kommunen im Land im Klimaschutz engagiert“, stellte der Minister anlässlich der Preisverleihung fest. „Mittlerweile setzen 118 baden-württembergische Städte, Gemeinden und Landkreise weithin sichtbare und spürbare Zeichen für eine aktive Klimaschutzpolitik.“

 

Untersteller betonte: „Es müssen nicht immer große Leuchtturmprojekte errichtet werden. Auch kleinere Maßnahmen leisten einen wertvollen Beitrag zum Schutz unseres Klimas.“ Reizvoll seien Klimaschutzmaßnahmen aber auch unter ökonomischen Gesichtspunkten, erklärte der Umweltminister. „Beispielsweise kann eine Kommune durch die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED ihre Betriebskosten beträchtlich senken und so Raum für dringend erforderliche Investitionen schaffen.“ Außerdem belohne das Land die im European Energy Award engagierten Kommunen mit einem Zuschuss von 10.000 Euro.

 

Darunter befindet sich auch die Gemeinde Engelsbrand. Diese startete bereits im Jahr 2009 mit dem Qualitätsmanagement- und Zertifizierungsverfahren. Bei ihrem Audit im Dezember 2016 erreichte Engelsbrand 56,4 Prozent der möglichen eea-Punkte.

 

„Ich bin begeistert, dass Engelsbrand so innovativ vorangeht und gratuliere Herrn Rosenau und dem gesamten Rathausteam zu dieser Auszeichnung“, freut sich die grüne Landtagsabgeordnete Stefanie Seemann und fügt hinzu: „Diese Auszeichnung zeigt wieder einmal, wie lebendig und fortschrittlich auch die kleineren Gemeinden sind.“

 

Die kontinuierliche Steigerung der Energieeffizienz gelang Engelsbrand, indem man Verbrauchsdaten systematisch erfasste und Maßnahmen gezielt plante und umsetzte. Der Wärmeverbrauch der kommunalen Gebäude reduzierte sich von 2011 bis 2015 um 23% der Stromverbrauch um 9%. Den größten Einspareffekt mit 57% erzielte Engelsbrand mit der Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik.

Bis zum nächsten externen Audit in vier Jahren will Engelsbrand noch besser werden. Dazu beschloss der Gemeinderat im Dezember 2016 ein umfassendes Programm: Unter anderem will die Kommune die Eichberghalle Grunbach und die Mehrzweckhalle Engelsbrand sanieren, dem Gemeinderat einen jährlichen Energiebericht zu den kommunalen Gebäuden vorlegen, eine Nahwärmeversorgung aufbauen und ein Leerstands- und Baulückenkataster erstellen. Zudem sollen eine innerörtliche Buslinie und ein regelmäßiger Linienverkehr als Zubringer zu den überörtlichen Linien eingeführt werden.

 

In Baden-Württemberg engagieren sich aktuell 99 Städte und Gemeinden sowie 19 Landkreise beim European Energy Award. In den vergangenen Jahren wurden insgesamt 90 Bewerber ausgezeichnet; 13 davon erhielten den Goldstatus. Deutschlandweit nehmen derzeit rund 320 Kommunen an dem Zertifizierungsverfahren teil.

 

Bild: Pixabay: MelloGHG