Erfolgsmodell Baumschnitt-Prämie: Förderprogramm sorgt für Erhalt von Streuobstwiesen im Enzkreis

Die Baumschnitt-Prämie ist eine Anerkennung für das Engagement von Bürgerinnen und Bürgern beim Erhalt der Streuobstwiesen.

Streuobstwiesen schaffen Lebensraum für über 5.000 teilweise seltene Tier- und Pflanzenarten. Sie liefern regionales und gesundes Obst und prägen die Landschaft des Enzkreises. Aus wirtschaftlicher Sicht lohnt die Bewirtschaftung der Wiesen aber leider kaum noch. Ohne den leidenschaftlichen Einsatz engagierter Bürgerinnen und Bürger würden die Wiesen im Enzkreis brach liegen und verwildern. Die Resonanz auf die Baumschnitt-Prämie zeigt, dass das Honorieren des Engagements richtig und wichtig ist. Im Enzkreis wurden dieses Jahr 42 Anträge zur Förderung gestellt. Damit kann der Schnitt von bis zu 9392 Bäumen im Landkreis mit einer Prämie belohnt werden.

In Baden-Württemberg stehen die größten zusammenhängenden Streuobstbestände Europas, doch die insgesamt über 400.000 Bäume müssen regelmäßig und fachgerecht geschnitten werden. Nur so können sich gesunde und stabile Kronen ausbilden. Werden die Bäume nicht gepflegt, führt das zu frühzeitigem Absterben.

Seit diesem Jahr unterstützt das Land den fachgerechten Schnitt von Streuobstbäumen mit 15 Euro pro Baumschnitt. Pro Baum werden zwei Schnitte in fünf Jahren gefördert. Die Zahl der Anträge ist groß. Insgesamt haben Einzelpersonen, Vereine und Kommunen aus ganz Baden-Württemberg rund 1.100 Anträge auf Förderung gestellt.

Unsere Streuobstwiesen sind nicht nur artenreiche Naturräume. Im Herbst liefern sie Obst für den Eigenbedarf, für Keltereien oder Brennereien und ein Spaziergang entlang der Wiesen im Frühling ist die reine Erholung. Aber dieses Paradies zu erhalten, erfordert viel Arbeit. Die Baumschnitt-Prämie kommt daher genau den Richtigen zugute: den Menschen, die sich aktiv für den Erhalt der Streuobstwiesen einsetzen.

 

 

(Bild: keywest3 pixabay)