Land gibt Starthilfe für assistierte Ausbildung in Pflegeberufen in Pforzheim

 

Das Land unterstützt Q-Prints & Serive gGmbH bei der assistierten Ausbildung in Pflegeberufen. Auch in Pforzheim ist der Fachkräftemangel in der Pflege deutlich zu spüren. Das EMSA-Projekt bekommt nun die Möglichkeit, die Ausbildung von Fachkräften besser zu begleiten und individueller auf die Kompetenzen der Auszubildenden eingehen zu können. Insgesamt werden sieben Modellprojekte in Baden-Württemberg mit rund 1,6 Millionen Euro gefördert.

Ziel des Förderprogrammes des Sozialministeriums ist es junge Menschen, die gerne einen Pflegeberuf ergreifen wollen, aber Unterstützung bei der entsprechenden Ausbildung brauchen, eine Entscheidung für diese Ausbildung zu erleichtern. Zugleich senkt das Programm die Hemmschwelle für Einrichtungen sich für Bewerberinnen und Bewerbern mit absehbar höherem Förderbedarf zu entscheiden. Das durch den Europäischen Sozialfonds und Landesmittel finanzierte Programm „Assistierte Ausbildung für Berufe der Pflegehilfe und Alltagsbetreuung“ greift das Prinzip einer durch Sozial- und Beratungsmaßnahmen flankierten Ausbildung auf.

Das Programm richtet sich vorrangig an Unter-25-Jährige, die eine normale Ausbildung voraussichtlich nicht erfolgreich absolvieren könnten. In kleinerem Umfang können auch Personen bis 45 Jahre teilnehmen. Wegen ihrer besonderen Benachteiligung auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt sollen Alleinerziehende bevorzugt in die Modellprojekte aufgenommen werden.

Nach der abgeschlossenen Ausbildung in einem Beruf der Pflegehilfe oder der Alltagsbetreuung –letztere kann auch ohne Schulabschluss begonnen werden – kann darüber hinaus mit der Ausbildung zur Pflegefachkraft begonnen werden. Das Programm eröffnet damit auch den Weg in eine weiterführenden Ausbildung.