VCD-Fahrkartenautomatentest

Am vergangenen Freitag hat der Landesvorsitzende des ökologischen Verkehrsclubs VCD, Matthias Lieb, die Kandidierenden der im Landtag vertretenen Parteien eingeladen zu einem Fahrkartenautomatentest und anschließender Bahnfahrt. Thema war zum einen die unterschiedliche Bahnsteighöhe von 38, 55 oder 78 cm. In Baden-Württemberg werden die Bahnhöfe bei Renovierungen auf 55 cm ausgelegt, was für den Nahverkehr, abgesehen bei altem Wagenmaterial, die richtige Höhe ist. Die aktuelle Situation ist aber an vielen Stellen sehr unbefriedigend und bei weitem nicht barrierefrei. Weiteres Thema waren die 22 Verkehrsverbünde in Baden-Württemberg und die sich daraus ergebende Schwierigkeit, am Automaten die jeweils richtige und günstigste Fahrkarte zu ziehen. Auch sind die Kosten je nach Verkehrsverbund teilweise sehr unterschiedlich. So ist von Mühlacker aus die Fahrkarte nach Stuttgart deutlich teurer als die Fahrkarte nach Karlsruhe, obwohl die Entfernung in etwa gleich ist. Zukünftig soll es nach dem Willen von Grün-Rot einen Landestarif geben, so dass man mit einer Fahrkarte in ganz Baden-Württemberg von A nach B kommt. Bei der Einführung wird darauf zu achten sein, dass bisherige Vergünstigungen, wie z. B. die günstige Tageskarte vom VPE in den KVV, nicht wieder abgeschafft werden. Grundsätzlich halte ich zur Vereinfachung  eine Verringerung der Anzahl der Verkehrsverbünde für notwendig. Bei uns gibt es 22, in ganz Hessen nur zwei.

Festzustellen bleibt, dass die Forderungen des VCD in vielen Bereichen mit denen von uns Grünen übereinstimmen: auch wir setzen uns ein für eine Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs, der nicht mehr so stark an (rückläufigen) Schülerzahlen orientiert ist. Auch wollen wir gemeinsam den Umweltverbund fördern, also die Vernetzung von Fußweg, Rad, Bus und Bahn, so dass mittelfristig nicht mehr so viel Autos unsere Straßen verstopfen, die Luft verschmutzen und vermeidbaren Lärm produzieren.

Matthias Lieb hat für die kurze Bahnstichstrecke von Maulbronn West nach Maulbronn Stadt noch die Idee eines Modellprojektes für automatisierten Schienenpersonenverkehr auf Nebenstrecken vorgestellt, wobei die Fahrten auf Anforderungen ganz flexibel gestaltet werden könnten. Ich halte das Projekt für sehr interessant und werde dies unterstützen.

DSCF3157